background

Sven Schaller hat sich die Zeit genommen uns ein Paar Fragen zu beantworten!

 

Hi Sven, vielen Dank erst einmal, dass Du uns für ein paar Fragen zur Verfügung stehst!

 

Du kennst die Vorurteile gegenüber elektronischer Musik, die Leute sagen: das kann doch jeder, ein wenig in Magix Musik Maker rumbasteln - und du hast einen Track! Wir wissen natürlich, dass da weitaus mehr dazu gehört – erzähl uns doch einmal aus deinem Studioalltag, wie lange braucht es um einen neuen Track zu entwickeln?

  • Viele Leute haben aber auch wahnsinnig Respekt vor Produzenten, denn sie wissen wie viel Arbeit hinter den Produktionen steckt. Vom ersten Gedankengang über die Umsetzung des Arrangements, die Ausarbeitung und am Ende das Feintuning. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten und oft hat man eine Idee, die man dann aber am Ende gar nicht mehr richtig verfolgt hat, weil etwas Anderes zustande kam. Bei mir ist es schon mal so, dass ich nicht alleine produziere. Ich arbeite gerne mit Leuten im Studio zusammen und profitiere hier natürlich auch von deren Know How. Am Anfang steht eine Idee und an deren Entwicklung arbeitet man dann gemeinsam. Das kann mal ganz schnell gehen oder manchmal kommt auch gar nichts dabei rum. Dann hatte man aber trotzdem eine gute Zeit. Kreativität geht nicht auf Knopfdruck. Manchmal ist sie da und manchmal sollte man auch akzeptieren, dass nicht der richtige Tag ist.

 

Viele Deiner DJ-Kollegen sehen es als nicht nötig noch zu produzieren, sondern sind lieber nur DJ im eigentlichen Sinne. Wie kommt es, dass Du Dir immer wieder die Mühe machst?

  • Ich bin auch selbst viel mehr DJ als Produzent, wobei ich auch das Auflegen schon stark zurückgefahren habe. Ich spiele viel weniger als früher, weil ich mir Auszeiten nehme und sie dann auch genieße. So ganz lässt es einen aber nie los denke ich. Es kribbelt dann schon wieder in den Fingern und man will spielen. Produzieren gehört für mich aber zum großen Ganzen dazu, weil man sich darüber selbst ausdrücken und positionieren kann. Rein als DJ hat man es da unter normalen Umständen doch schon schwerer.

 

Der Track „Hype“ bringt uns zu einem interessanten Thema: momentan wird die EDM-Szene immer noch sehr „gehypet“ – und stellt auf vielen Festivals mittlerweile den Schwerpunkt dar. Ist das tatsächlich ein Hype der wieder verschwindet oder ist das die elektronische Musik des 21. Jahrhunderts und Techno verschwindet nach und nach wieder in den „Underground“?

  • Der Hype ist doch zum Glück schon lange vorbei. Wir erleben jetzt noch die letzten Ausläufer aber in 1 – 2 Jahren gehen die gleichen Leute dann wieder auf Konzerte. Techno mit seinen verschiedenen Arten ist so stark wie nie zuvor. Sehr viele große Events gehen ganz gezielt in eine andere Richtung und verzichten auf EDM. Die Szene hat sich selbst gefressen und versucht jetzt krampfhaft noch das letzte rauszuholen.

 

 „Forget the World“ – dieser Track ist doch recht düster und der Titel könnte auf eine Welt am Abgrund zeigen! Tatsächlich ist auf unsere Welt zurzeit ja nicht alles in Ordnung! Sei es eine massive Klimaveränderung oder auch durch Kriege verursachte Flüchtlingsströme oder auch das Säbelrasseln der neuen großen Staatsoberhäupter! Verarbeitest Du solche Themen in Deiner Musik?

  • Es ist ganz furchtbar was da gerade passiert, das steht außer Frage. Mir ging es hier aber darum, dass man für einen kurzen Augenblick die Welt vergessen und sich in der Musik fallen lassen soll. Einfach mal abschalten, den Moment auf einer Party genießen und mal kurz nicht an den ganzen Terror und das Leid denken. Es ist wichtig, dass wir uns da nicht zu sehr einengen lassen, denn genau das ist, was sie mit Anschlägen erreichen wollen.

 

Du bist seit Jahrzehnten auch durch Deinen Job bei I-Motion direkt im Geschehen dabei, hat man da noch „Wow-Effekte“ oder stumpft man nach und nach ab, weil man schon alles gesehen hat? Hat Dich in letzter Zeit etwas so richtig „umgehauen“?

  • Man sieht die Dinge da natürlich schon mit anderen Augen. Mir fallen da ganz oft Sachen auf und dann denke ich mir, ob wir das auch so machen würden? Aber es gibt auch immer wieder Dinge, die einen aufs Neue begeistern. Seltener zwar, aber es gibt sie. Am Anfang war ich total vom Dorian Gray begeistert, dann vom U60311 und Palazzo. Das Ganze steigerte sich dann durch die ersten Besuche bei Time Warp, I Love Techno, Awakenings, NATURE ONE oder MAYDAY, was für mich der Wahnsinn war. Da dachte man schon besser wird es nicht. Dann hat man auf einmal in den Clubs und bei solchen Events gespielt. Besser kann es doch nicht passieren, als wenn sich deine Träume erfüllen. Mein absolutes Highlight wäre es bei der Time Warp zu spielen.

 

Links:

Homepage: http://www.svenschaller.de
Facebook: https://www.facebook.com/pg/svenschaller.official 
Die EP in Beatport: https://www.beatport.com/release/forget-the-world/2030406

 

Das Interview führte Oliver Heinrich

Copyright © 2017 www.ravestop.de - All Rights Reserved.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen