background

Wir haben für Euch Locomore, den neuen BAHN-Konkurrenten getestet!

 

Ein Erfahrungsbericht 

 

Am 1.1.2017 fuhr ich das erste Mal mit dem neuen Bahnanbieter Locomore von Heidelberg nach Berlin. Die Abfahrtszeit der einzigen täglichen Verbindung ist 7:17 Uhr. Der Zug war pünktlich. 

 

Allererste Eindrücke:

Wagennummern von außen nicht zu erkennen. Nur Sitzplatznummern. Wegen des Wagenstandanzeigers am Bahnsteig und der Sitzplatznummern bin ich dennoch auf Anhieb im richtigen Wagen gelandet. Die Toilette war mit handgeschriebenen Zettel als defekt gekennzeichnet. 

 

Das Ambiente Großraumwagen Basic (2. Klasse) ist umwerfend. Angenehme Farbtöne, richtig gute, ausgeformte und mit Steckdose ausgestattete Ledersitze, in denen man auch den Kopf seitlich anlegen kann. Die Platznummern sind auf Anhieb sichtbar. Allerdings nicht die Reservierungen, was zur Folge hatte, dass ich erstmal jemanden darum bitten musste, von meinem Platz aufzustehen. 

 

WLAN funktionierte in meinem Wagen nicht. Grund ist, dass die Repeater zur Zeit nur in den hinteren drei Wagons gehen.

 

In den ersten beiden Wägen waren alle vier WCs defekt. Das erste nicht defekte stand ein wenig unter Wasser.

 

Mehrere automatische Türen zwischen den Wagons funktionierten nicht. Sie waren nur mit recht großem Kraftaufwand zu öffnen oder schlossen nicht. 

 

An meinem Platz kam ein unangenehmer Luftzug auf, der nach über 30 Minuten immer noch da war. Ich legte meine Jacke zwischen mich und die Wand. Ich gab einem Mitarbeiter einen Hinweis, der aber meinte, ich könne mich ja woanders hinsetzen. Da etwaige Reservierungen nicht an den Sitzplätzen vermerkt sind, unterließ ich dies aber, um mir zu ersparen, dass ich mich (ggf. mehrfach) umsetzen muss, wenn ein anderer Fahrgast Anspruch auf diesen Platz erhebt. Ohne meine dicke Winterjacke hätte ich das nicht ausgehalten. Ich vermute, der Luftzug kam vom vorderen Wagenende und zog durch die Schwingtüre, die selten ganz geschlossen war über die Sitzplatzreihe an den Fenstern zum Wagenende. Bei einer Außentemperatur von knapp unter 0 Grad wirklich unangenehm. 

 

 

Rückfahrt 3.1. Ca. 15 Uhr. 

Der Zug kam bereits mit 15 Minuten Verspätung am Bahnhof Berlin Zoo an. Es herrschte ein totales Chaos, weil die Wagennummern völlig durcheinander waren. Auf Wagen 5 folgte die 9, auf die wiederum die 6. Wagen 3 gab es gar nicht erfuhr ich von einer Mitreisenden, die ich von meinem Platz vertreiben musste. Die Reisenden versuchten mit schwerem Gepäck ihre Wagennummern zu finden, was zur Folge hatte, dass sich Staus ergaben die sich nur schwer auflösten, wenn 10 Leute mit Gepäck in die eine Richtung wollten und ebenso viele in die andere Richtung. Überhaupt war Gepäck in meinem Wagen ein Problem. Die oberen Ablagen waren alle voll, sodass überall noch Gepäck abgestellt wurde, was ein Weiterkommen für die suchenden Reisenden weiter erschwerte. 

 

Ich saß wieder auf dem gleichen Sitzplatz im gleichen Wagen und hätte wieder das Problem mit dem Luftzug. Es wäre wieder nicht auszuhalten gewesen, hätte ich mich nicht ständig in meine dicke Winterjacke gehüllt. 

 

Ich hatte über die Umstände der Rückfahrt an @locomore getwittert, leider kam nie eine Reaktion, obwohl sie auf Twitter doch recht aktiv sind.

 

Fazit:

Der Preis von 40€ für die Rückfahrkarte (früh gebucht) ist konkurrenzlos. Sogar der Fernbus ist teurer. Allerdings gibt es teils heftige Startschwierigkeiten. Die genannten Fehler müssen ausgemerzt werden, sonst hat dieser Anbieter, trotz des Preises, auf Dauer keine Chance.

 

Den Bericht verfasste unser befreundeter DJ Jörg

 

 

Facebook:
https://www.facebook.com/locomore/

WWW:
https://locomore.com/de/index.html

Copyright © 2017 www.ravestop.de - All Rights Reserved.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen